Über mich

Arbeiten mit den Händen macht mich glücklich

Ich sauge kreative Ideen wie ein Schwamm auf und habe schon immer gerne mit meinen Händen gearbeitet. Dabei bin ich oft selbst verwundert, welche Themen und Dinge mich interessieren und mit welcher Begeisterung ich mich in Projekte stürzen kann. Nur durch Zufall bin ich beim Töpfern gelandet und wusste ziemlich schnell: das ist es!!!

Lies selbst wie es dazu kam:

Beruflich habe ich zunächst etwas ganz anderes gemacht. Nach Realschule und Abitur auf dem Gymnasium, fing ich 1997 eine Lehre als Bankkauffrau an und wurde später als Angestellte übernommen. Dabei durfte ich in der Betriebswirtschaftlichen Abteilung alles über Buchführung und vor allem Controlling lernen und habe dort viele Jahre gerne gearbeitet. Nebenberuflich konnte ich ein Bachelor-Studium im Bereich Bankwirtschaft und Betriebswirtschaft erfolgreich absolvieren. Ich bin sehr dankbar für diese 20 Jahre im Beruf der Bankkauffrau, habe aber immer gemerkt, dass es nicht meine volle Erfüllung ist.

Als wir 2017 die einmalige Chance bekamen, für einige Zeit in Amerika zu leben, sah ich das als große Chance einmal etwas anderes zu machen. Ich war sehr neugierig und aufgeregt nach Jahren als Vollzeit- und Teilzeitkraft nun die Möglichkeit einer Art Sabatical zu haben und neben den vielen Erfahrungen in Charlotte (North Carolina) mit Mensch und Umgebung einmal in mich hereinzuspüren, was ich wirklich möchte.  Natürlich war auch eine große Portion Respekt dabei, denn es ist schon ein riesiger Schritt mit der Familie ans andere Ende der Welt zu ziehen und wir wussten nicht, was uns erwartet.

Erst nach circa einem Jahr in Charlotte kam ich zum Töpfern. Ich wollte es zwar schon in Deutschland ausprobieren, hatte aber nie die Gelegenheit dazu. Beim Anfängerkurs im größten Töpferstudio vor Ort merkte ich schnell, dass das Arbeiten mit Ton und das vielfältige Spektrum an Gestaltungsmöglichkeiten genau das Richtige für mich sind. Trotzdem war es nicht einfach und ich machte so ziemlich jeden Fehler, den man machen konnte. Gleichzeitig passierte etwas Verwunderliches: Obwohl ich mich zuvor nicht unbedingt für besonders ausdauernd oder zielstrebig bezeichnet hätte, gab ich nicht auf und saß Stunde um Stunde an der Töpferscheibe. Es müssen insgesamt hunderte Stunden gewesen sein - nie wurde es mir zu viel oder ich verlor die Lust. Ganz entscheidend war natürlich auch, dass ich diese Freizeit in Amerika hatte. Welche berufstätige Person mit Kindern findet ansonsten die Zeit sich so intensiv mit seinem Hobby zu beschäftigen! Für diese Möglichkeit bin ich unendlich dankbar!!! Sie hat mein Bild über mich stark verändert, denn ich legte anschließend ein unheimliches Tempo an den Tag und das Hobby wurde schnell zum Business.

Ich begann meine Töpferstücke über einen Online-Shop (Etsy) zu verkaufen und eröffnete meinen Instagram-Account, auf dem ich heute mehrmals in der Woche Bilder poste. Gleichzeitig legte ich mir eine eigene Töpferscheibe und einen Töpferofen zu. So konnte ich unabhängig vom Studio zusätzlich zu meinen Kursen auch zuhause arbeiten. Ich ging auf Veranstaltungen, um dort meine Arbeiten zu verkaufen, arbeitete mit anderen kleinen Firmen zusammen und gab selber Töpferunterricht.

All meine Erfahrungen und mein in Charlotte aufgebautes Wissen nehme ich nun mit nach Deutschland und möchte es hier erweitern. Ich würde mich freuen, wenn ich Dir meine Liebe zu handgemachter Keramik näherbringen kann. Mir ist das Schaffen von nachhaltigen und langlebigen Gebrauchsgegenständen sehr wichtig. Ich möchte Dein Lieblingsstück erschaffen, welches Du jahrelang gerne benutzt.

Update Juni 2022: Nun habe ich schon fast zwei Jahre mein Töpferstudio in Emsdetten und kann sagen, dass ich in dieser Zeit noch einmal unheimlich viel gelernt habe. Ich habe sehr viele neue Materialien und Werkzeuge ausprobiert, aber vor allem viel Wissen aufgebaut, wie ich Euch die Liebe und den Spaß am Töpfern nahebringen kann: Welche Themen kommen besonders gut bei Euch an, welche Workshop-Produkte sind super an einem Abend zu schaffen, was ist nicht zu kompliziert und wird meist wunderschön, mit welchen Themen könnt ihr eure Kreativität voll ausleben...?! Ich freu mich einfach auf die nächste Zeit mit Euch und versuche die perfekte Balance zu finden zwischen Töpferunterricht/Workshops und eigenen Kreationen.